goodbye Australia

Mittwoch, 04.03.2015

Nach einem schönen letzten Tag in Melbourne gestern, Erdbeerchen essend am Strand sitzen, ist es nun endgültig Zeit goodbye zu Australien zu sagen! Hier sitze ich nun am Flughafen, wo genau vor 1 Jahr alles angefangen hat! Ich schaue mit einem traurigen und einem freudigen Auge zurück! Die Zeit ging viel zu schnell rum! Aber natürlich freue ich mich jetzt auch wieder riesig! auf meine Lieben zu Hause!!

Erstmal habe ich aber noch 4 Wochen reisen vor mir!:) Neuseeland ich komme!!:)

goodbye Australien! Ich hatte die beste Zeit meines Lebens!!

After 1 year it's time to say goodbye to Australia. I had the best time of my life travelling around the whole country and I will definitly miss it when I am back in Germany! Thanks for everyone who made me never forget this travel x3!!!

 

Tasmania 26.02 - 02.03.15

Montag, 02.03.2015

Flugzeit: ca. 1 Stunde

Hauptstadt: Hobart

Fläche: 90 758 km

Bevölkerungszahl: 511 718

Aktuelles Wetter: um die 20 Grad (was ein Umschwung vom Outbackwetter^^)

 

Zeitzone: genau wie Melbourne + 10 Stunden

Australiens kleinster Bundesstaat - er hat etwa die größe Bayerns - steckt voller Superlative: Die Insel des kontinentalen Festlands soll mit der reinsten Luft, und dem saubersten Wasser der Welt aufwarten.

Da ich schon am Morgen in Hobart gelandet bin, mein Bus aber erst gegen 5.30 pm nach Cygnet gefahren ist, hatte ich also den ganzen Tag Zeit um Hobart zu erkundigen. Hobart ist gemütlich und schnuckelisch süß klein, obwohl es die größte Stadt Tasmaniens ist. Ich habe mich direkt super wohl gefühlt, überall recht alte Gebäude und eine tolle Shoppingmall, aber ich muss ehrlich zugeben ich hatte es mir doch etwas größer und belebter vorgestellt!

Ich habe mich sofort in die Landschaft verliebt! Herrlich! Die Berge mit ihren Tälern und Seen, so viel Grün und Natur. Die prächtigen Farben sind einzigartig!!

Zu der Farm. Also es ist eine etwas längere Story wie ich an diese Farm gekommen bin. Kurz und knackig, ich wollte Farmerfahrung sammeln und noch Tasmanien sehen.. Google war da die Antwort!:) & natürlich etwas Glück!

Die Farm von Fam. White ist ca. 1 Stunde von Hobart entfernt in Cygnet. Cygnet hat ganze 800 Einwohner und Fam. White kann ihre Nachbarn an einer Hand ablesen! :)

Fam. White besteht aus Mama Guiliana, Papa Chris und 3 Kids, wobei nur noch die 16 jährige Genevieve zu Hause lebt und auch Homeunterricht bekommt. 3 Hunde, 1 Hase & ein paar Vögel sind mit von der Partie.

Die Farm war eig. mal eine Milchfarm, da die Kühe aber nicht mehr so viel Milch abgeben wurde das Geschäft aufgegeben. Stattdessen haben die Woofer ständig neue Projekte am Laufen.

Kurz für die, die nicht wissen was woofen ist. Man arbeitet auf einer Farm und bekommt dafür Essen und Unterkunft umsonst. Backpacker koennen, wenn sie 88 Tage gewooft haben ihr 2.Visa bekommen und sind damit berechtigt ein 2. Jahr in Australien zu bleiben!

Ein normaler Tag sah für uns so aus: 8:30 am aufstehen und Frühstück. Nach dem gemeinsamen Abspülen wird sich dann langsam fertig gemacht, in die Arbeitskleidung gehüpft und gegen 10 Uhr beginnt dann die Arbeit.

Mein Projekt mit Ai zusammen war das Garlic anpflanzen. Über 16.000 Samen lagen vor uns! (Es sind davor die Jahre immer die 4-fache Menge gewesen). Die Jungs mussten einen Zaun für die Kühe bilden. Davor die Wochen wurde arbeiten am Haus erledigt und Vögelhäuser gebaut.

Gegen 11 ist dann für eine halbe Stunde Tee und Kaffeepause. Von 1-2 Uhr Mittagessen. Um 4:30 Uhr ist dann die Arbeit getan und es ist Freizeit angesagt :)

Wir sind dann immer mit den Hunden spazieren gegangen und haben Guiliana beim Abendessen geholfen. (okay was anderes hätte man auch nicht mit seiner freien Zeit anstellen können ;D) Nach dem Abendessen haben wir dann immer alle zusammen einen Film geschaut und ab ins Bett! Man kann sich also nicht beschweren was den Tagesablauf anging!

Mit mir waren/sind noch 5 andere Woofer da. 3 Jungs aus Italien, 1 Deutscher und Ai mit der ich mir eim Zimmer geteilt habe kommt aus Korea! Alle soo super lieb!

Zum Essen. YAMMIE! Angefangen morgends beim Frühstück mit selbstgemachtem Brot, eigenem Käse und leckerer! Marmelade übers Mittagessen mit Salat aus dem Garten über selbstgemachte Nudeln und Sushi etc. am Abend! Natürlich immer in Begleitung mit einem leckeren Nachtisch! Mehr brauche ich wohl nicht zu sagen! :D

Die 5 Tage vergingen wie im Flug und es war schade das ich nicht länger bleiben konnte :( aaber ich hatte eine tolle Zeit und bin wieder um einige Erfahrungen reicher!!:) Das war ein super Abschluss für meine Zeit in Australien!!

Nun warten 2 weitere Nächte in Melbourne auf mich, bevor ich dann Australien verlassen muss :( und mein Abenteuer in Neuseeland starte! Bis ganz bald Laura

 

 

 

Im Never Never.. Rock-to-Rock Trip 22.02 - 25.02

Mittwoch, 25.02.2015

Hallo :) hier mein Abenteuer Outback!

Flugzeit: 2 1/2 Stunden von Sydney nach Uluru

Northern Territory + 8 1/2 Stunden vor der deutschen Zeit

Wüstenhaftes Klima mit bis zu über 40 Grad und 200mm Regen. In der weiten, wüstenartigen Sandebene wachsen Spinnifexgras & kleinwüchsige Eukalyptusarten.

Day 1:

Jason, unser mega lustiger Reiseführer, hat uns um 1 pm am Uluru Airport abgeholt. Insgesamt sind wir eine Truppe von 22 Leuten. Die meisten natürlich mal wieder aus Deutschland :/, aber auch welche aus Holland, Israel, England, Chile und Frankreich :) Alle zwischen 20 - 30 Jahre alt.

Zuerst einmal sind wir in unser Camp gefahren, wo es zum Lunch Sandwiches gab. Danach sind wir zum Uluru aufgebrochen & haben einen 3 km Walk absolviert. Ein Wahnsinn Moment den riesen Stein das erste mal in Live zu sehen!!

" Das berühmteste Wahrzeichen von Australien hat einen Umfang von 9,4 km und zeugt als Inselberg von einem gewaltigen Arkose-Sandsteinmassiv, das sich unterirdisch fortsetzt. Seid Jahrmillionen ruht der heilige Berg der Aborigines wie ein gestrandeter Riesenwal im Herzen des roten Kontinents. Der 348 m aus der weiten Ebene aufragende Uluru oder Ayers Rock, wie er früher genannt wurde, liegt gut 450 km südwestlich von Alice Springs. Seine rostrote Farbe stammt vom Eisengehalt." - Baedekers Reiseführer -

Die Aborigines wollen nicht, dass man auf ihren heiligen Berg steigt. Genauso wenig wie aus bestimmten Perspektiven des Berges Bilder zu machen. Leider gibt es immer noch Touristen, die diesen Wunsch nicht respektieren. Neben einem Besuch im Kulturcentre hat und Jason auch eine Anschauliche Einheit in Sachen Aborigines-Malerei gegeben :) Den Sonnenuntergang haben wir dann mit einem Glas Sekt und ein paar Crackern am Uluru geschaut! Wahnsinn!! Leider haben ein paar Wolken nicht mitgespielt! Aber trotzdem einmalig!

Die Nacht haben wir, ausgestattet mit Swag und Schlafsack, in der freien Natur verbracht :).. Naja, also Dank Regen leider Überdachte Natur!

Day 2:

Wecker um 4.30 am!! Frühstück im Camp und dann Sonnenaufgang am Uluru/Kata Tjuta gucken. Es war richtig schön und für eine kurze Zeit war der ganze Himmel in einem roten Lichtermeer! Danach haben wir einen 8 km Walk durch Kata Tjuta gemacht.

"Rostrot leuchtende 36 Felskuppeln ragen 50 km westlich vom Uluru aus der wüstenhaften Ebene auf." - Baedeker Reiseführer

Super schöner Walk, der aber auch ganz schön anstrengend war durch ständiges auf und ab. Der Ausblick hat dafür aber entschädigt! Die Bilder können nicht annähernd diese Weiten und die Schönheit der Natur beschreiben!

Für Lunch sind wir dann wieder zurück ins Camp gefahren. Ganz australisch gab es Bacon&Egg. Danach stand eine 3-stündige Fahrt zu unserem nächsten Camp an. Zum Dinner gab es Kängurufleisch! Ich wusste erst nicht ob ich es probieren sollte, wegen den süßen Tierchen, aber ich finde es gehört irgendwie zu so einem Australien Abenteuer auch dazu :) & Ich muss sagen es schmeckt richtig lecker! Vergleichbar mit Rind. Als "Nachtisch" gab es Känguruschwanz. Wir haben es alle zusammen über dem Feuer zusammen zubereitet. Nachdem ich ein Stück aber probiert hatte, war mir bis zum nächsten Morgen noch schlecht :D ekelhafter Geschmack! Nicht zu beschreiben! Trotz alledem hatten wir ein gemütliches Beisammensitzen am Feuer mit Marshmallows und Schokolade :))! Die Nacht im Freien ums Feuer herrum war der Hammer!!

Day 3:

Ausschlafen. Wecker erst um 5:00 am :D! Es stand ein großer Walk an durch den Kings Canyon (für die 5,7 km haben wir ca. 3 Stunden gebraucht)!

" 323 südwest von Alice Springs. Seine imposanten Felswände von teilweise über 100 Metern Höhe und seine dank eines ganzjährig wasserführenden Billabongs hohe Biodiversität machen ihn zu einem beliebten Touristenziel im Red Centre" - Baedeker Reiseführer

Der Kings Canyon hat mir am allerbesten gefallen! Man wird erschlagen von der Pracht & der Größe! Der Walk und die Aussichten die man hat sind wunderschön, auch wenns gegen Ende etwas zäh wird zu laufen!

Zum Lunch gab es Kamelburger. Auch hier wieder muss ich sagen war ich überrascht wie lecker die waren. Geschmacklich wie Beef. Die 3 Tagestour Endet hier und die Leute werden zurück nach Alice an den Flughafen gebracht. Wir haben uns dann wieder auf den Weg Richtung Uluru gemacht.

Auf halber Strecke haben wir dann unser Camp aufgeschlagen. Mitten im Nichts. Kein fließend Wasser, kein Strom. Als Toilette hat ein ausgegrabenes Loch hinterm Busch gedient! & es war die beste Nacht ever!! Abenteuer pur! Nach einem awesome Sonnenuntergang haben wir Spagetthi Bolognese über dem Lagerfeuer gemacht und danach in einer gemütlichen Runde ein paar Lagerfeuerspiele gespielt! Der Sternenhimmel in dieser Nacht war unbeschreiblich!!

Day 4:

Wir waren Kamelreiten :) Leider nur 10min, aber es war ein schöner Abschluss :) Um 10 am wurden wir dann wieder am Airport abgesetzt! Eine schönere Outbacktour hätte ich mir für meine letzten Tage in Australien nicht vorstellen können!

Auf gehts für 1 Nacht nach Melbourne, bevor es dann am 26.02 nach Tasmanien geht. 

 

 

Die letzten Wochen vom Abenteuer..!

Freitag, 20.02.2015

Grüße nach Deutschland,

und ein verspätetes Frohes Neues Jahr 2015!

Mein Silvester hier in Sydney war ein einmaliges Erlebnis!! Einmal das Feuerwerk an der Habour Bridge gucken! Wer träumt nicht davon! Für mich ging dieser Traum in Erfüllung!:)

Schon 2 Monate vorher stand fest, dass ich zusammen mit Christian (einem Freund aus Deutschland), Daniel (Christians Freund) und seiner Freundin Sabrina zusammen ins neue Jahr reinrutschen werde! Christian und Daniel sind auch gerade in Australien unterwegs und passend zum Feuerwerk in Sydney! Da man, um direkt an der Habour Bridge das Feuerwerk zu gucken, schon morgends einen Platz sichern muss, haben wir uns dafür entschieden, in einem Vorort von Sydney zu gucken! Also haben wir uns schon rechtzeitig Karten gesichert!

Mit Picknicktasche ausgestattet, sind wir dann gegen Abend zu der besagten Parkanlage gefahren und waren sprachlos über unsere Aussicht! Die Beste die man eig. haben hätte können!! (Siehe Bilder)! Einen Vorgeschmack auf das große Feuerwerk gab es dann um 9 Uhr bei dem Familien Feuerwerk. Bei dem Feuerwerk um 12 Uhr waren wir dann einfach sprachlos! Am besten hat mir der gigantische Wasserfall von der Habour Bridge aus gefallen! Besser hätte man nicht ins Neue Jahr starten können, da waren wir uns alle einig :)

Mit Anbruch des neuen Jahres, gingen die Wochen jetzt aber auch raaasend schnell vorbei! In der ersten Woche vom neuen Jahr hatte ich noch Urlaub und Christian hat mit bei mir in der Flat übernachtet! Wir haben viel Sightseeing gemacht, waren im Olympia Park und sind im Olympia Becken ein paar Bahnen geschwommen! Natürlich durfte der relaxte Ausgleich am Strand auch nicht fehlen :))

Danach hatte der "Alltag" mich wieder. Die Arbeit im Kaffee hat mir aber eine Menge Spass gemacht, ich bin gerne hingegangen und hab einiges über den perfekten Kaffee machen und das Zubereiten von Wraps/Sandwich gelernt ;) Auch für mich zuerst "abartige" Sachen, wie Vegemite&Cheese, oder Peanutbutter&Jam, gehören für mich jetzt auf den Frühstückstisch :D

Nach der Arbeit hab ich dann so gut wie immer die Sonne genossen! Entweder alleine oder auch mit den Mädels aus meiner Flat zusammen, waren wir dann z.B. des ein oder anderen Shoppen, am Strand oder hatten einfach nur einen Plausch im Park!

Auch habe ich mir eine 20er Karte im naheliegenden Freibad geholt und bin 3 mal die Woche meinen Trainingsplan abgeschwommen!:) Am Wochenende stand meistens irgendwas anderes auf dem Programm! So waren wir mal in Wollongong (1 1/2 Stunden mim Zug) und haben Tempel, Botanischen Garten und den Strand besichtigt. Waren in einem Känguru Park und waren den süßen Hüpfern ganz nah :) Oder sind auch einfach nur aus "Abenteuerspass" nach Newton (3 Stunden Zugfahrt One-Way!) gefahren um einen Kaffee an der Strandpromenade zu genießen!

Ich fühle mich in der WG so wohl! Wir sind jetzt eine feste Mädelsclique, mit denen es einfach nur Spass macht zu lachen! Die Nächte um die Ohren zu schlagen, Mädelskram auszutauschen und von den Erlebnissen am Tag zu berichten! Denn glaubt es mir, selbst der langweiligste Tag hier, bringt eine Geschichte mit sich! :D wir sind in Sydney!!

An meinem Geburtstag habe ich zum Reinfeiern in der Flat eingeladen! Ausgestattet mit Knabberzeug und Goon konnte es in den Abend starten! Es war eine richtig schöne Runde mit über 10 Leuten! Zum Reinfeiern sind wir in einen Club in Darling Habour gegangen! Leider waren wir bis dahin nicht mehr vollzählig, aber das ist eine andere lange Geschichte ;D Jedenfalls als ich nach Hause kam, stand ein mega geiler Schokoladenkuchen auf dem Küchentisch, gebacken von meinen Mitbewohnern :) der natürlich auch keine Sekunde länger mehr unangetastet beleiben konnte! :) yammie!! Den eig. Geburtstag habe ich dann am Strand verbracht. Auch eher etwas einmaliges, was ich sehr genossen habe :) Genauso wie die Tatsache 34 Stunden ein Geburtstagskind zu sein ☺️

Nach ganzen unvorstellbaren 3 1/2 Monaten in Sydney, ist es nun an der Zeit wieder zu reisen! Mir ist Sydney richtig ans Herz gewachsen. Ich liebe diese Stadt!

Der Sommer hier besteht allerdings nicht ganz wie erwartet nur aus Sonnenschein und Hitze, sondern bringt auch relativ viele Regentage mit sich und die Temperaturen schwanken auch mal gerne von ein auf den anderen Tag um 10 Grad! Den Wettervorhersagen hier kann man auch einen Tag vorher nicht trauen! :D

Jetzt habe ich nur noch 11 Tage Zeit, bevor mein Jahr in Australien tatsächlich schon abgelaufen ist! Am Sonntag geht es auf eine Rock-to-Rock Tour zum Uluru, das Center von Australien! Ende nächster Woche für 5 Tage auf eine Farm in Tasmanien! Ich werde davon aber natürlich noch ausführlich berichten!:) Ich freue mich schon so!

Ab jetzt läuft der Countdown, in 6 Wochen bin ich wieder zu Hause!! Ich freue mich auf euch!

Hab euch lieb eure Laura

 

 

meine etwas andere Weihnachtsgeschichte

Sonntag, 28.12.2014

Sonnenbrand statt Glühweinstand.. Weihnachten am anderen Ende der Welt!

Weihnachten. Man dekoriert das Haus, geht auf Weihnachtsmärkte, trinkt Glühwein, Weihnachtseinkäufe stehen an, man backt Plätzchen und setzt sich bei schöner Weihnachtsmusik vor den wärmenden Kamin! Mit dem traditionellen Weihnachtskalender zählt man die Tage bis Heilig Abend runter... ... in Deutschland!

 

Mein Weihnachten hier war da doch eher irgendwie auf den Kopf gestellt. 32 Grad, Sommersachen shopping mit Weihnachtsmusik und Santa in Shorts als Weihnachtsdekoration an den Hauswänden! Fehlender Adventskalender & Weihnachtsmarkt mit Glühwein! Irgendwie will die Weihnachtsstimmung hier nicht so richtig aufkommen!

Umso mehr habe ich mich gefreut, als Lisa, die Schwester meiner Gastmama Kate, gefragt hat, ob ich nicht Weihnachten bei Ihnen verbringen möchte. Eben ganz nach australischer Art!

Also bin ich am 23.12 mit dem Nachtbus von Sydney nach Albury gefahren (555 km). In Albury wurde ich von Jane (Lisas & Kates Schwester) um 3:30 am abgeholt und habe dann den Rest der Nacht bei ihr verbracht! Am 24. morgends hat Jane mir dann Albury gezeigt und gegen mittag sind wir dann nach Howlong (20 min) zu Lisas Haus gefahren.

Dort haben uns eine Menge Leute erwartet: Kates 3 Geschwister: Lisa, Andrew und Jane

Lisa ist mit Terry verheiratet. Die beiden haben 4 Kids (Ella, Aiden, Connor und Audrey).

Andrew war mir seiner neuer Freundin (Caroline) da. Andrew hat seine Kids Leo und Carmen mitgebracht. Caroline ihre beiden Töchter Elsa und Broadway.

Jane ist eine Single Mama und hatte nur ihren Sohn Lennon dabei!

Terrys Eltern und eine seiner Schwestern (Carmen) + 1 Bruder (Terry hat 8!! Geschwister!) waren auch da.

+ Lisas Eltern, Poppa und Lynn genannt

Macht mit mir zusammen: 21 Leute!

Am 24. wurden, wie jedes Jahr, die Essensvorbereitungen für den 25. getroffen! I                              Ich habe mit den Kids ein Lebkuchenhaus gebastelt und wir waren am River und haben ein Bootrennen (aus Naturgegenständen) veranstaltet!                                                                        Gegen Abend haben wir alle im Vorgarten auf Santa gewartet, der jedes Jahr in seinen Shorts aufm Tracker angefahren kommt und jedem Kind in Howlong einen kleinen Lolliebeutel vorbeibringt! Abends gab es Koreanisches BBQ. Danach haben wir uns die Weihnachtslichter an einem gigantisch geschmückten Haus angeguckt!                                                                                                       Bevor die Kids ins Bett sind haben sie Futter für die Rentiere (Haferflocken) im Garten verstreut, eine dicke Möhre auf die Wiese gelegt und für Santa ein Glas Milch + Kekse bereitgestellt. Jedes Kind hat danach seinen eigenen Beutel unter den Weihnachtsbaum gelegt!

Die Nacht war dann sehr kurz. Um 7 waren die Kids alle wach und sind ganz neugierig zum Weihnachtsbaum gestürzt ob Santa ihnen was in den Beutel getan hat :)                                     Danach waren wir in der Weihnachtsmesse :)                                                                             Anschließend gab es ein riesen Weihnachtsessen mit BBQ und vielen Salaten. Als Nachtisch ganz traditionell Plumpudding und Pavlova! Yammie!!                                                                             Danach wurden die selbstgemachten Knallbonbons geöffnet ;) Nach dem Lunch gab es nochmals Geschenke von der Familie. Jeder aus der Familie hat schon im Vorfeld jemanden gezogen, den er beschenken sollte. Den restlichen Tag wurden dann natürlich sämtliche neue Spielsachen ausprobiert!! Es war einfach ein herrlicher Tag! Die Abkühlung zwischendurch im Pool durfte natürlich auch nicht fehlen!!!

Am 26. ist hier in Australien Boxing Day! Eigentlich kein spezieller Tag. Eine große Welle an Sale-Angeboten beginnt ab heute in den Geschäften. Cricket läuft im TV und wurde auch den ganzen Tag im Garten vollzogen! Nach 2 "nicht Treffern" bin ich leider aus dem Spiel geflogen :( :D.               Neben Cricket waren wir auch alle zusammen am River angeln!

Am 27. wurde mir Howlong und Corowa gezeigt. Hier haben wir bei Terrys Eltern Lunch gehabt. Gegen Abend kam 1 weitere Schwester von Terry mit ihren beiden Kindern. Die Tochter hat schon Kinder und hat die 2 kleinen auch mitgebracht! Bis Silvester kommen auch noch die restlichen Geschwister von Terry und dann wird nochmals ein riesen Familienfest gefeiert!

Ich bin gestern in der Nacht vom 27. auf den 28. nach Hause gefahren und war heute morgen gegen 7 am wieder in Sydney! Es war so eine tolle Erfahrung ein richtiges australisches Weihnachten in einer riesen großen Familie zu verbringen! Ich habe trotzdem all meine Lieben zu Hause sehr vermisst und Weihnachten in Shorts soll für mich auch ein einmaliges Erlebnis bleiben! ;D

Und um das Beste nicht zu vergessen, natürlich haben meine Lieben zu Hause auch an mich gedacht und mir Weihnachtspost geschickt :) Danke Oma und Opa und dir liebe Isa für eure tolle Weihnachtspost! Einen ganz großen Dank an Mama, Papa und Jessi :) euer Weihnachtskuchen in der Sardine wurde berühmt hier!! :)) (siehe Bild)! Es wurden sämtliche Fotos und Videos davon gemacht und an sämtlche Leute verschickt :D und Danke für die leckeren Kekse in der Minidose! Etwas Heimat! Hab euch alle ganz schön vermisst über die Weihnachtstage!!

In diesem Sinne Ho Ho Ho und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Hab euch lieb!! 

Überraschung ....

Samstag, 20.12.2014

... geglückt!!

Die ganze Überraschungsaktion mit meinem Gastpapa Chris ausgedeikselt, bin ich am 20.12 nach Melbourne geflogen um meine Gastmama und die 3 Girls zu überraschen :)

Kate war in Melbourne für ein paar Tage um ihren 50. Geburtstag am 20. mit ihren alten Klassenkameraden zu feiern! Als Babysitter sollte ihre Nichte Ella herhalten. Sollte.... :D

Da kam Chris ins Spiel! Er hat mir den Flug bezahlt, damit ich Kate und die Girls überraschen kann und der Babysitter sein kann um ein paar schöne Stunden mit den Mädels zu verbringen :)

Lisa (Kates Schwester) & Ella haben mich in der Lobby empfangen & mich quasie als Frühstück angekündigt. Als ich mit einem "Happy Birthday" in den Raum gesprunen bin, kamen Kate die Tränen & die Girls sind mir direkt um den Hals gefallen!

Lisa und Ella sind 2 Stunden später auch schon wieder nach Howlong aufgebrochen und Kate auf die Geburtstagsparty!

Ich hatte einen wunderschönen Tag mit den Mädels! Santaland, Kissenschlacht, Schokolade & Sleepover... Als wäre ich nie weggewesen!!

Der Abschied 1 Tag später, Sonntag abends, war dann allerdings umso schmerzvoller und wir alle waren am weinen! Aber ich bin mir ganz sicher, wir werden uns irgendwann wiedersehen :)))!

Weihnachten werde ich mit Kates ganzer Fmilie in Howlong feiern, du das leider eben Kates Familie fehlt :( Ich freue mich schon auf mein australisches Weihnachten!! Ho ho ho

 

eure Laura

Wie man in Australien den richtigen Kaffee bestellt...

Freitag, 21.11.2014

... meine "Ausbildung" als Barista.

Hier in Australien wird der Kaffee auf eine andere Art und Weise bestellt und konsumiert als in Deutschland! Waehrend man in Deutschland meist einen schwarzen Bruehkaffee erwarten kann, wenn man ohne weitere Details eine Tasse Kaffee bestellt, so wird man in Australien mit der Frage “What type of coffee would you like?” konfrontiert.

In Australien, besonders in den Grossstaedten drinkt man eigentlich ueberall Espresso. Anders als beim Bruehkaffee, den man in Deutschland ueberall kennt, wird beim Espresso das heisse Wasser unter hohem Druck durch die gemahlenen Kaffeebohnen gejagt, was konzentrierten, creme-artigen Kaffee erzeugt, der dann auf verschiedene Arten mit Milch und Milchschaum vermischt wird. Und genau darin – beim Mischungsverhaeltnis – liegt dann die Herausforderung, wenn man bestellen moechte.

In Australien sind folgende Arten von Kaffee in den Bars, Cafes und Restaurants am weitesten verbreitet:

- Espresso (pures Kaffee-Konzentrat ohne Milch, serviert in Mini-Tassen)

- Espresso Macchiato (wie Espresso, nur mit einem Loeffel Milchschaum darueber)

- Cafe Latte (ausgesprochen: Lahtee, ein Shot Espresso, heisse Milch und ein drittel Milchschaum, serviert im Glas)

- Flat White (wie ein Latte, aber weniger Milchschaum und serviert in einer normalen Tasse) - Cappuccino (wie ein Latte, aber serviert in einer normalen Tasse mit gestaeubtem Kakao auf dem Milchschaum)

- Mocha (wie ein Cappuccino, aber mit Schokoladensirup auf dem Boden, serviert in einem hohen Glass mit langem Loeffel)

- Long Black (aehnlich wie ein Bruehkaffe: ein Shot Espresso wird verduennt mit heissem Wasser, serviert in einer Tasse)

Natuerlich gibt es auch noch weitere Variationen der oben genannten Kaffee-Arten. Da fast alle eine Menge Milch enthalten, hat man fast immer die Option fettarme Milch (skinny oder skim milk) oder Soya-basierte Milch (soy) zu bestellen. Wer das Ganze in einem Pappbecher zum Mitnehmen haben will, bestellt einen take-away coffee. Und es gibt natuerlich auch meist noch verschiedene Groessen beim Kaffee zum Mitnehmen.

Die täglichen Kaffee-Order sehen daher meistens so aus:                                                                      a large, skinny flat-white, take-away, no sugar please! Meistens noch mit extra shot oder extra hot.

(australien-blogger.de)

Ich stehe also von Montag-Freitag; 7:00 am - 14:30 pm hinter der Kaffeemaschine im West Street Cafe in North Sydney! North Sydney ist eher eine reiche Gegend mit vielen Businessdistrikten. Dementsprechend ist auch die Kundschaft vertreten. Meine Aufgabe am Morgen ist es die Bestellungen der Kunden aufzunehmen. (Hier in Australien bestellt man am Counter, selten wird Tableservice angeboten!) Diese schreibe ich dann auf den take-away Becher. (Es gibt so "Codes"; z.B Cappuccino = C, 1 Zucker = I und so weiter!) Den Becher stelle ich dann auf die Kaffeemaschine und kassiere den Kunden ab. Peter, der Chef, macht dann den Kaffee.

Natürlich haben wir auch ganz viele Stammkunden. Wenn diese nur schon die Strasse überqueren, müssen wir den Kaffee schon starten. Mit jedem Tag kenne ich nun mehr und mehr Kaffees der Kunden und freue mich jedesmal, wenn sie ein Strahlen ins Gesicht bekommen weil ich ihren Kaffee nun kenne :)

Morgens ist es sehr busy! Da muss man schon sehr aufpassen, dass man beim Kaffee rausgeben auch ja nichts durcheinander wirft und der Latte Mensch auf einmal einen Cappuccino in der Hand hält.

Wir haben ebenfalls eine Sandwich/Wrap/Salat und Hot Food Theke. In der Lunchtime helfe ich dann beim raustragen der Essen (für die, die am Tisch essen)!

In den ruhigeren Zeiten werde ich an das Kaffee machen herangeführt! Peter will mich als richtige Barista ausbilden :) Wie oben schon erwähnt, Kaffee ist nicht gleich Kaffee und da zählt ein richtiges Feingefühl für! Nur eine winzige Dosis mehr oder weniger an Kaffeebohnen kann den Kaffee schon ungenießbar machen. Die Geschwindigkeit und die Farbe, mit der der Kaffee aus der Maschine kommt, sind natürlich wichtige Indizien für die Qualität!! Auch die Milch ist eine Kunst für sich! Entweder sie ist zu heiß, zu kalt, mit zu wenig\viel Schaum oder hat zu viele Luftblasen. Man muss also auch hier das Gefühl für die perfekte "Creme" bekommen! Die Kunst besteht dann jetzt noch darin, Milch und Kaffee richtig miteinander zu vermischen! Und als letzten Feinschliff muss natürlich auch das Bildchen machen gelernt sein! Und und und....!

Jeden Tag lerne ich so mehr und mehr über den perfekten Kaffee. Um aber eine richtige Barista zu werden braucht es Jahre meinte mein Chef! Wenn ich nun in einem anderen Café einen Kaffee bestelle, achte ich richtig auf diese Dinge! Ich "studiere" meinen Kaffee. Vorher war mir das eig. relativ egal!

Auch an die Sandwich und Wrap Theke werde ich langsam herangeführt und hab letzte Woche sogar schon mein erstes Chicken Sandwich selber gemacht :) (Welches Brot?, getostet?, welche Sauce?, Salz und Pfeffer?... ) Um mal kurz aufzuführen, auf was man auch hier alles achten muss.!

Meine Arbeitskollegen (4 an der Zahl) sind super lieb! Durch ein tolles Arbeitsklima, mit vielen Spässchen während der Arbeitszeit, geht der Tag ruck zuck rum und ich freue mich ehrlich gesagt immer wieder auf den nächsten :)

Soo das wars zu meiner Arbeit! Zu Hause werde ich also ab sofort den Kaffee servieren :)! Freut euch also auf einen Gaumengenuss der Superlative :)

Küsschen eure Barista

Sydney - the place to be

Mittwoch, 19.11.2014

Grüsse aus Down Under,

ich bin endlich ganz in Sydney angekommen. Wie schon erwähnt lebe ich jetzt in einer WG direkt an der Central Station! Zu Fuss geht man 30 min zur Harbour Bridge und dem Opera House, man kann aber auch die Train nehmen und ist in 5 min da :) In meiner WG fühle ich mich sehr wohl :) Wir leben hier mit 10 Leuten zwar auf sehr engem Raum, aber dadurch das jeder arbeiten geht verteilt sich das eig. ganz gut :) Hier ist leider auch ein reger Wechsel, kaum einer bleibt länger als 2 Monate. An Nationalitäten ist viel vertreten: Indien, Indonesien, Korea, Finnland, Frankreich und natürlich Deutschland :) Abends sitzen wir gerne alle zusammen im "Wohnzimmer" und schauen nen Film, trinken am Wochenende was zusammen oder gehen an den Beach etc.

Zu Sydney an sich: Einwohnerzahl: 4.6 Mio                                                                                                                

Fläche: 1.664 km2                                                                                                                           Sydneys ist die Hauptstadt von New South Wales und hat 37 lokale Bezirke. Sydney gilt als eine der schönsten Städte der Welt. Das kann ich nur bestätigen! :) Ich persönlich hätte nicht erwartet das mir Sydney so gut gefällt!! Es ist einfach traumhaft hier :) das Wetter, die Menschen und zisch Strände in greifbarer Nähe.

Am ersten Tag bin ich dann auch direkt schon auf Jobsuche los. Ich hatte mich auf einen nervenzerrenden Tag eingestellt!! Gerade weil meine Mitbewohner mir alle Hoffnungen genommen haben. Die eine hat 100 CV's verteilt, keine Rückmeldungen, die andere hat erst nach 2 Monaten was gefunden etc. Hinzu kommt, dass der Sommer jetzt einkehrt und mit diesem auch die Backpackerflut. In einem Copie Shop habe ich 30* meinen CV ausgedruckt! Da ich noch zu früh unterwegs war und die meisten Geschäfte/Bars erst später aufmachten, dachte ich mir, ich trinke noch einen Kaffee! Diese Zeit habe ich genutzt um in Gumtree (australische Jobbörse im Internet) eine Anzeige zu stellen und habe auch einfach mal in Facebook in die Backpackergruppe einen Post gesetzt, ob vllt. irgendwer seine Stelle aufgibt! Natürlich war mir klar, dass ich über so einen Post niemals was finden würde und wie alle "Vortätet" nur blöde Sprüche einkassieren würde wie "du machst es dir aber einfach" etc! Aaaaber siehe da, nach 5 min hatte Ich eine Nachricht von Mira auf dem Handy! Wer sagts denn! Am darauffolgenden Tag sollte ich direkt schon zum Probearbeiten kommen :)) in einem Café in North Sydney! Ich hab die Stelle! :) Manchmal muss man eben doch Glück haben:)) PS: Die Lebensläufe konnte ich dann übrigens vernichten :D (Siehe extra Eintrag) PPS: Hier in Australien wird man übrigens wöchentlich bezahlt ;)

Ich war auch noch für 1nen Samstag in einer Open Schwimmschule "angestellt". Es hat auch mega viel Spass gemacht, aber 3 jährigen Kids im Meer das Schwimmen beizubringen war mir dann doch etwas zu jaucher und bevor nachher was passiert, was ich mir ein Leben lang vorwerfen werde, habe ich es sein lassen! Meine Freizeit genieße ich am Strand, Bondi Beach und Manly Beach sind die Hauptstrände hier, Surfhochburgen und total klasse!

Janine ist auch noch hier in Sydney und lebt in einem Hostel, 5 min von mir entfernt! Wir unternehmen total viel an den Wochenenden zusammen! Beginnend mit einem bombastischen Frühstück mit Skyline View, vertreiben wir uns dann den Tag mit Museumsbesuchen, Strandausflügen, Picnics im Botanischen Garten, Coastal Walks oder sonstigen anderen Walks z.B über die Harbour Bridge bei Tag und auch bei Nacht :) Oft sind wir nicht nur zu zweit, sondern mit einer internationalen Gruppe unterwegs :) Highlight war der Ausflug zum Sydney Zoo! Statt einen Ziegen-Streichelzoo, hat man hier die Kängurus vertreten:) Das schöne an Sydney ist, es ist alles sehr nah beieinander und so leicht und schnell zu erreichen! Durch sämtliche Parks inmitten der Stadt, kann man dem Trubel auch einfach mal ganz schnell entkommen!

Das einzige was man hier nicht genießen kann ist die Weihnachtszeit! 30 Grad, Weihnachtsmusik in den Geschäften und Weihnachtsbäume neben den Palmen aufgestellt?! Sorry aber das passt für nicht wirklich zusammen! Keine Weihnachtsmärkte mit Glühwein, kein Schnee! Aber es ist definitiv eine Erfahrung wert :) Janine und ich haben uns durch einen Adventskalender wenigstens etwas Stimmung nach Hause geholt :) Weihnachten werde ich dieses Jahr in einer australischen Familie feiern :)) Ich werde davon mehr in meinem nächsten Eintrag berichten!

Ja ansonsten haben Janine und ich noch eine Menge auf unserer To-Do Liste! Ich freue mich :)) Sydney hat ja soviel zu bieten!:) Ich melde mich die nächsten Wochen wieder! Eine schöne Weihnachtszeit euch zu Hause! Hab euch lieb!!

 

Luxusedition Roadtrip Ostküste

Sonntag, 09.11.2014

Roadtrip Ostküste Brisbane - Sydney; 09.11 bis 18.11

Ca. 1000 km

Bundesstaat New South Wales = + 10 Stunden eurer Zeit

Halli Hallo da bin ich mal wieder :)

Seid meinem letzten Eintrag ist eine Menge passiert! Um aber von Anfang zu erzählen, am 09.11 haben Elisas Eltern, ihre Tante&Onkel + Elisa und ich einen Roadtrip gestartet. Ausgestattet mit zwei großen Apollo Campervans (Luxus!Ausstattung!) ging es dann von Brisbane aus südlich Richtung Goldküste; Australiens Hochburg für Strand- und Surfurlaub!

Erste Anlaufstelle für uns war der Lemington Nationalpark! -> natural beauty, rainforest, birdlife, ancient trees, waterfalls (Elabana Falls), walking tracks und mountain view! Ein herrlicher Wandertag ☺️ und super Einstieg auf tolle Tage!

Weiter ging es dann nach Surfers Paradise (gilt als heimliche Hauptstadt der Gold Coast). Hier hatten wir eine Nacht auf einem Campingplatz inmitten der Stadt, umgeben von Luxushotels und Apartmenttürmen! Ein etwas anderes Erlebnis.

100 km weiter südlich haben wir dann in Byron Bay einen Zwischenstopp eingelegt und sind dann für die Nacht nach Coffs Habour weiter. Ein super schoener "Waterfallway" im Offroadstyle hat uns zum Dorrigo Nationalpark geführt! Highlight waren hier die Danga Falls!

Weiter in Crescent Head haben einen Campingplatz direkt am Meer gefunden und beschlossen gleich zwei Naechte zu bleiben :)) Elisa und ich wollten hier unbedingt surfen gehen und haben vergebens nach einer Surfschule gesucht. Als wir unseren Nachbarn (so um die 60 Jahre alt) dann seine Surfbretter auspacken sehen haben, haben wir die Chance ergriffen und ihn nach einer Surfstunde gefragt! Homer (den Namen hat er sich selbst gegeben, weil er mit Nachnamen Simpson heißt), hatte sofort ein breites Grinsen im Gesicht und sich mit uns in die Wellen gestürzt! Es hat einen riesengroßen Spass gemacht obwohl es auch sehr anstregend war immer und immer wieder ins Meer rauszupaddeln! Später auf dem Campingplatz hat Homer dann jedem stolz erzählt, dass wir sogar auf dem Board gestanden haben :)) Diesen Tag werde ich niemals vergessen!!

Durch einen Insidertip von Homer haben wir unsere Tour durch den Ort Forster weitergesetzt und sind dann in den Booti Booti Nationalpark gekommen. An einem verlassenen Salzsee haben wir dann für ein Mittagspäusschen angehalten :)

Highlight der Tour waren nichts desto trotz die Blue Mountains (blaue Berge)!! Diese liegen ungefähr 50 km westlich von Sydney. Die Blue Mountains sind mit den Wasserfällen und schroffen Schluchten seit dem Jahr 2000 UNESCO Welterbe.                                                                                            

Info: - 600-1000 m hohes Plateau, zerschnitten von 2 großen und vielen kleinen Tälern mit uraltem Regenwald.                                                                                                                                              

-wenn das Öl der vielen Eukalyptusbaueme verdampft, bildet sich ein feiner Nebel, der sich als blauer Schleier über die Berge legt!

Wir haben hier den tollsten Tag gehabt, sind viel gewandert und hatten durch unseren Tagespass auch ordentlichen Fahrspass zu verzeichnen:

Scenic Railway: steilste Bahn der Welt (52% Gefälle)

Scenic Cableway: steilste Seilbahn des Kontinents

Scenic Skyway: Überquerung der Schlucht in 270m Höhe!

Die Welt ist klein, hier in Katoomba auf dem Campingplatz haben wir dann auch "unser" Autochen wiedergesehen! :))

Am 17.11 waren wir dann auch schon in Sydney :) -> Shopping und Sehenswürdigkeiten standen auf der To-Do! :))

Der Trip mit Elisas Eltern und der Tante+Onkel hat super viel Spass gemacht :) Wir haben viel erlebt, gelacht und einfach nur tolle Abende gehabt!

Nun bin ich in Sydney, quasie am Ende meiner Reise angelangt! Elisa fliegt morgen nach Hause. Ich habe mir vor ein paar Tagen via Facebook und mit dazugehörigem Glück eine WG besorgen können. Sie liegt direkt an der Central Station! Ich bin mal auf morgen gespannt!! Dann steht mir allerdings noch die Jobsuche bevor! Diese bereitet mir aktuell noch etwas bange! Ich werde euch berichten wie es läuft und wie es mir hier in Sydney ergeht!

Küsschen aus dem warmen Australien!! :**

 

Mit unserer Debbie auf grosser Tour! Queensland

Freitag, 07.11.2014

Hallo ihr Lieben ❤️,

viele Liebe Grüße aus Brisbane nach Deutschland!

Ja genau, hier bin ich also gerade, in Brisbane, der Hauptstadt von Queensland!

Queensland:                                                                                                                               Kürzel: QLD                                                                                                                      Bevölkerungszahl: 4,6 Mio.                                                                                                         Fläche: 1 852 642 km2                                                                                                         Hauptstadt: Brisbane Uhr: + 9 Stunden vor Deutschland (durch die Uhrumstellung bei euch)

"Das ganze Jahr hindurch macht der Sunshine State an der Ostküste Australiens seinem Namen alle Ehre. Der zweitgrößte Bundesstaat gilt als tropisches Paradies: Blau schillert das Great Barrier Reef, als goldgelbes Band säumen Strände und Inseln die Küste, tiefgrün bedeckt uralter Regenwald die Küstenberge, ehe sich das tiefe Rot des Outbacks bis an den Horizont erstreckt." (Baedeker Reiseführer)

Das Klima hier ist suptropisch bis tropisch und machen so den "Sonnenscheinstaat" zur beliebtesten Urlaubsregion in Australien! :)

Um aber erstmal an meinem letzten Eintrag anzuknuepfen!                                                         Nach unsere 2600 km Etappe von Katherine aus, sind wir leicht erschöpft in Cairns angekommen! Eins stand fest, nach 3 Tagen popoplattsitzen musste jetzt erstmal wieder ordentlich abgezappelt werden. Und was wäre da gelegener gekommen als eine ordentliche Party anlässlich Elisas 23. Geburtstag! :))                                                                                                                              Neben Elisa und mir waren auch noch 3 weitere Freunde, die Elisa zuletzt in Adelaide gesehen und kennen gelernt hat, in Partylaune!                                                                                                   Das ist das schöne am Reisen, man lernt überall neue tolle Leute kennen und obwohl Australien so groß ist, trifft man die meisten doch nochmal wieder!:) Meist laufen sie einem ganz zufällig in der Shoppingmall über den Weg! Man trifft sich auf einen Trink und tauscht Travelstorys aus :)!

Am nächsten Tag wollten wir unsere Ostküsten-Traveltour mit dem ganz nördlichsten Teil der Küste beginnen. Gesagt getan sind wir von Cape Tribulation mit der Fähre samt Debbie zum Daintree Rainforest Nationalpark rübergeschippert! Dieser ist als ältester Regenwald der Erde Teil des UNESCO-Welterbe! Die mit Dschungel bewachsenen Berge grenzen unmittelbar an traumhafte Sandstrände mit vorgelagerten Korallengärten. Seinen Namen erhielt das Kap von Captain James Cook, der 1770 mit seiner "Endeavour" vor der Küste auf ein Riff auflief!              Hier haben wir 2 wundervolle Tage genossen und auch das 1. mal Krokodilfleisch probiert!

Auf dem Weg wieder Richtung Cairns runter sind wir an dem Mossman Gorge vorbei (kurze Wanderung durch den Regenwald + Abkuehlung im "See") und haben eine tolle Zeit im Kuranda Koala Garden verbracht, wo mein Traum, einen Koala auf dem Arm zu halten, endlich in Erfüllung ging! Neben dem putzigen Koala hatte ich dann aber auch noch eine leicht kalte Schlange auf dem Arm :D

Ein absolutes Muss an der Ostküste:                                                                                               das 2300 km lange Great Barrier Reef mit über 3000 Korallenwänden! Das größte Korallenriffsystem der Erde wird auch gerne als achtes Weltwunder bezeichnet.                           Für den 02.10 hatten wir deshalb eine Tagestour mit "Passion Paradise" gebucht!                     Raus mit dem Katamaran, ging es dann an verschiedenen Korallenriffen auf Schnorchelentdeckungstour! Und da habe ich doch kaum meinen Augen getraut, als ich gerade aus dem Wasser steigen wollte und eine Schildkröte gemuetlich neben mir hergeschwommen ist! Traumhaft!!! :)                                                                                                                                   Die Korallenfarben und die vielen bunten Fische der Unterwasserwelt sind einfach nur atemberaubend und haben den Tag zu einem unvergesslichen Abenteuer gemacht!                    Auf dem Trip haben wir auch 2 deutsche Mädels, Janine und Emelie kennengelernt, mit denen wir direkt eine weitere Tour (Whitsunday) geplant haben!

Wieder zurück in Cairns stand am Wochenende auch schon ein "Colour Run" an, den wir natürlich nicht verpassen durften! Auf der 5 km langen Strecke waren unterwegs immer wieder Stationen, an denen man sich so einiges Farbpulver um die Ohren schmeißen konnte. Als Regenbogen getant konnte man dann hinter der Finisher Linie den Run bei guter Musik ausklingen lassen :)                Es hat eine Menge Spass gemacht!

Ein paar relaxte Tage zum Sonnen an der Lagune haben wir uns dann aber auch gegönnt, bevor es dann Richtung Süden aufging!                                                                                                 Durch den Atherton Tablelands Nationalpark vorbei an den Wasserfällen "Milla Milla Falls" und dann den restlichen Tag zum Schwimmen am Mission Beach verbringen! So haben wir uns die Ostküste vorgestellt! Ein Mix aus "Sehenswürdigkeiten" und chillen :)

Weiter der Ostküste entlang kamen wir nach Townsville, wo uns Chris (Studienfreund von meinem Gastvater) mit seiner Familie herzlich in die Arme genommen hat! BBQ etc. mal wieder das volle Programm :)                                                                                                                                      Von dort aus sind wir dann am nächsten Tag mit der Fähre "Nelly Bay" ins nur 8 km entfernte Magnetic Island ("Maggie") rübergesetzt! Die Insel ist angeblich von der größten Koalapopulation Queensland bewohnt! Wir haben leider keinen einzigen gesehen :(. Aber haben trotz allem einen tollen Tag gehabt!

Ein paar Autostunden von dort liegt Airlie Beach. Hier ist das Tor zu den Whitsundays. Eine 3-tägige Segeltour zu den Whitsunday Island lag nun vor uns.                                                Wahrzeichen der Insel ist ein 8 km langer heller Streifen, der Whitehaven Beach! Eine der weißesten Strände der Welt!                                                                                                              Mit Janine und Emmie mit von der Partie hatten wir ein unvergessliches Erlebnis!            Schnorcheln, Essen, Sonnen, Baden (hier auch nach dem Motto: Eat.Dive.Sleep.Repeat), den Sonnenuntergang von einer einsamen Insel und inmitten auf dem Wasser genießen zu können, Einschlafen unter einem Sternenhimmel!                                                                                        Das ist Freiheit & Glück!! Wenn ihr die Bilder seht, wisst ihr wovon ich rede!

Das Wochenende haben wir an der Sunshine Coast verbracht (Noosa, Coolum Beach). Meiner Gastmama ihr Bruder lebt hier. Da er an diesem Wochenende aber leider nicht zu Hause war, hatten Elisa und ich sein ganzes Haus für uns alleine :) Endlich lange ausschlafen, eine Dusche wann immer man sie haben moechte und einen TV!! Was ein Luxus!!!:)                                         Am Sonntag haben wir uns bei Andrew und seinen Kinder dann mit einem Chilli con Carne bedankt und sie waren verzückt :)

Natürlich haben wir auch alle Orte dazwischen abgeklappert, mit denen uns teils auch lustige Storys verbinden, aaaber das würde mal wieder alles sprengen! Ich finde dafür mal zu Hause Zeit zu berichten :)

Übrigens der Grund dafür, warum wir oberhalb der Ostküste nicht im Meer sondern in der Laguune schwimmen waren ist der, da 1. Krokodile ihr Unwesen treiben und jetzt ab November auch die gefährliche Quallen Saison losgeht! Jetzt ab Brisbane (nur das Brisbane direkt leider nicht an der Küste liegt) ist die Gefahr aber beseitigt! Und es geht wieder ab zum Beach Beach!

Jaa und da sind wir jetzt, in Brisbane! :)

"tropisch relaxter Lebensstil und 300 Sonnentag: "Brissie", die drittgrößte Stadt Australiens verspricht "summer in the city" - das ganze Jahr hindurch!

Unser Hostel liegt direkt neben der Mall. Super gut gelegen für tägliche Shoppingeinheiten ;D.     Da hier nächte Woche der G20 Gipfel stattfindet ist Brisbane schon seid einigen Wochen bei Nacht in ein wunderschönes Farbenmehr umhuellt!                                                                              Neben vielen Märkten, sind Paraden, Street Dance-Contests und Live Musik hier fast schon an der Tagesordnung und machen jedes Bummeln zum Highlight!                

Unser Plan sieht jetzt so aus, Elisas Eltern und ihre Tante/Onkel kamen letzten Sonntag (02.11) hier an. Aktuell sind sie mit Elisa auf einer Frasertour unterwegs.                                                    Am Samstag (08.11) sammeln sie mich hier auf und es geht dann mit einem gemieteten Campervan nach Sydney runter (ungefair 9900 km) mit Zwischenstopps an der Gold Coast, Byron Bay und Surfers Paradise!                                                                                                              Nach der Gold Coast kommen wir in den Bundesstaat "New South Wales". Hier sind wir dann + 10 Stunden eurer Zeit vorraus!                                                                                                              Am 19.11 fliegt Elisa dann wieder nach Hause. Ich werde in Sydney bleiben, mir (hoffentlich) einen Job besorgen und die Atmosphaere an Weihnachten und Silvester geniessen! :)                                                                                                                                               Zufällig fliegt Janines Freundin Emmie auch am 19.11 von Sydney aus nach Hause! Janine und ich werden uns dann also zusammenschließen und die Zeit in Sydney zu zweit genießen! Jedenfalls freuen wir uns beide über Weihnachten nicht ganz so alleine dazustehen!

 

Zu unsere Debbie:                                                                                                                          Nach 7 Wochen haben wir unsere Kleine mit einer Träne im Auge verkauft.                               Ganze 11.504 km haben wir in dieser Zeit zurückgelegt!                                                                Geplant war eig. zuerst den Van in Sydney zu verkaufen. Da Elisa nun aber früher als geplant nach Hause fliegt und man noch ein wenig Zeit für den Verkauf einplanen muss, haben wir uns für Brisbane entschieden!                                                                                                                    Beim Verkauf haben wir noch einen Gewinn von +200$ erwirtschaftet :). Besser gehts doch nicht oder?!                                                                                                                                                Wir hatten eine tolle Zeit in unserem Van! Unserem zu Hause auf 4 Rädern! Es war zwar nicht immer ganz einfach, da wir gerade in Städten die Nacht des öfteren mal auf Parkplätze ausweichen mussten (wegen Einsparungen an kostenpflichtigen Campingplätzen) und Angst hatten eine Strafe zu kassieren! (Die können bis zu 2000$ pP. hoch sein!!!).                                                           Hinzu kommen die vielen lauten und nervigen Außengeräusche und die angestaut stickig warme Luft im Van! (Da man die Türe zum Lüften nicht auflassen kann)! Wir hatten also einige Schlaflose Nächte!                                        

Einer unserer Horrotage war der Tag an dem der Ölwechseltermin stattfand (Pflicht alle 5.000 km). Auf dem Weg zur Werkstatt hat unser Auto die außergewöhnlichsten Geräusche gemacht, sodass uns nichts anderes übrig blieb als den Abschleppdienst zu rufen! Gott sei Dank waren wir versichert und brauchten uns über die Kosten schonmal keine Gedanken zu machen!             Später hat sich dann aber alles als ok (Filter waren verstopft) herausgestellt, der Ölwechsel war gemacht und Debbie wieder voller guter Dinge!:)                                                                          Aber hey auch diese "negativen" Erfahrungen muss man mal gemacht haben und man wächst daran!

 

Sooo meine Lieben, ich vermisse euch immer mehr, aber ich bin ja auch ganz bald wieder zurück :* Hab euch lieb

Eure Laura

 

Und hier noch der Link zu meinen Bildern :)

https://www.dropbox.com/sh/xl0flllh43e8o2v/AACoKhc4Mo7tgcxf_g0kPPL7a/Queensland?dl=0

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.